Startseite | Sitemap | Impressum | Disclaimer

ICT & Informatik

Gefahren aus dem Internet

Ein interaktives Leitprogramm für die Sekundarstufen I/II
Immer mehr Computer sind heutzutage permanent über schnelle Leitungen mit dem Internet verbunden. Wir nutzen das Internet tagtäglich zur Informationsbeschaffung, Kommunikation mit Freunden und Bekannten und vermehrt auch zur Selbstdarstellung. Dass es auch viele Personen gibt, die das Internet aus welchen Gründen auch immer missbrauchen, ist weitgehend bekannt.
Es liegt in der Natur der Sache, dass sich die Aktivitäten der Programme und Methoden, die von diesen Personen benutzt werden, meistens im Versteckten abspielen. Als Benutzer des Internets können wir uns einerseits mit technischen Hilfsmitteln wie Antivirenprogrammen, Firewalls etc. vor solchen Angriffen schützen, eine wichtige Rolle spielt aber auch, wie wir uns im Internet verhalten.
Dieses Leitprogramm macht mit Hilfe einer Simulationsumgebung die Gefahren, die im Internet lauern, sichtbar und zeigt Wege auf, wie man sie erkennt und sich vor ihnen schützen kann. Der grösste Teil des Leitprogramms kann ab der Sekundarstufe I eingesetzt werden. Die vertiefenden Kapitel 7 und 8 verlangen weiter gehende Kenntnisse, insbesondere sollten die Studierenden über Grundkenntnisse in HTML und einer Programmiersprache verfügen.
Die einzelnen Kapitel des Leitprogramms sind grösstenteils unabhängig voneinander. Somit können auch nur Teile des Leitprogramms im Unterricht verwendet werden.

Programmieraufgaben

Programmieraufgaben.ch ergänzt das Buch "Programmieren lernen. Aufgaben für den Informatikunterricht".
Viele Aufgaben sind frei zugänglich, einige werden aber nur mit Webcode angezeigt. Der Webcode findet sich im Buch bei jeder Aufgabe.
Die Webpräsenz wird von der Haslerstiftung unterstützt.

Informatikbiber

-ist ein Informatik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 5 bis 13.
-fand 2010 zum ersten Mal statt und wird anschliessend einmal jährlich im November durchgeführt werden.
-weckt das Interesse an Informatik durch spannende Aufgaben, die keine Vorkenntnisse erfordern.
-zeigt jungen Menschen, wie vielseitig und alltagsrelevant Informatik ist.
-regt zur weiteren Beschäftigung mit Informatik an.
-setzt sich für mehr Informatikunterricht in der Schule ein

Museum für Kommunikation

Das Museum für Kommunikation stellt eine Vielzahl von Lehrmitteln rund ums Thema Kommunikation zur Verfügung.
 
Neben didaktischen Materialien, die Sie sich kostenlos als PDF herunterladen können, finden Sie auch interaktive Anwendungen fürs Lernen am und mit dem Computer.

MSWLogo

Freie deutsche Logopakete. Von dieser Seite kann MSWLogo gratis heruntergeladen werden.

Macromedia Flash

Der Workshop von Arthur Walker über die Arbeit mit Flash-Design bietet jedem Anfänger die Möglichkeit den Umgang mit diesem Programm zu lernen. Die Schritt für Schritt Anleitung ermöglicht ein Selbststudium angefangen mit einfachen Grafiken bis zum Erstellen von Animationen, sowie dem Umgang mit Texten und Bibliothen.

Audacity

Ton aufnehmen und bearbeiten mit Audacity
Audacity ist ein freier Mehrspur-Audio-Editor für Linux, Mac und Windows. Das Programm ist bestens geeignet für Aufnahmen im Sprachunterricht und zum Bearbeiten und Schneiden von Musikstücken.


ICT-Lehrplan der IEDK

ICT an der Volksschule - Ergänzungen zu denLehrplänen

Der Lehrplan wurde am 19. September 2003 von der BKZ zur Einführung in den Kantonen freigegeben. Hier ist der Vollständige Lehrplan zum Herunterladen als PDF-Datei verfügbar.

Materialsammlung

Lehrplan für alle Stufen
Materialsammlung zu den ICT-Lehrplänen des Kantons Zug

Medienkompass 1 & 2

Diese CD beinhaltet verschiedene Module zur Ausbildung der Animatorinnen/Animatoren, ist aber auch gedacht als Ausbildungsgrundlage für die Lehrerinnen und Lehrer.

Folgende Module sind darin enthalten:

Software
Grafik
Hypertext
Töne
Informationsbeschaffung

Ebenfalls enthalten sind verschiedene Unterrichtsvorschläge und Musikstücke.

Computer im Unterricht integrieren

Der Computer soll im Schulzimmer als Werkzeug zur Verfügung stehen. Der Einsatz erfolgt allerdings in einem Sinn- und Sachzusammenhang und nicht isoliert als Schulstoff. Zudem gilt es den Computer gezielt und sinnvoll einzusetzen. Die Grundfragen der Lehrperson lauten daher immer: Warum setze ich hier den Computer ein? Was kann der Computer besser als andere Werkzeuge?
Damit ICT an der Primarschule Fuss fassen kann, benötigen wir konkrete und einfache Beispiele, die für den Einsatz im Unterricht motivieren. Auf dieser CD bieten wir Ideen und Materialien für Projekte und Unterrichtseinheiten. Aber auch bei all diesen Beispielen gehören die oben erwähnten Grundfragen an den Anfang gestellt.